„Therapie ist nicht kompliziert, aber komplex.“

Im Laufe eines Lebens hat man Gedanken oder Verhaltensweisen entwickelt, die man sich nicht erklären kann. Zum Teil begleiten einen diese schon das ganze Leben. Manchmal sind sie aber auch plötzlich aufgetaucht und dominieren unseren Alltag. Aber wo ansetzen, wenn unklar ist, wie alles zusammenhängt? 

An dieser Stelle setzt für mich Psychotherapie an. Zunächst ist es wichtig einzuordnen, was da gerade mit einem passiert und eine Idee zu entwickeln, welche Bedeutung das für einen selbst hat. Dies klingt leichter als es ist. Des Weiteren geht es um die Frage, wie man lernen kann mit dem was man nun weiß, anders umzugehen. Was kann man verändern und was muss man akzeptieren? Und vor allem, wie unterscheidet man beides voneinander? 

Gerne mache ich mich mit Ihnen auf die Suche, Ihre eigenen Antworten zu finden.